Häufige Fragen

Wie bereite ich mich auf einen Notfall vor?

Erarbeiten Sie standardisierte Wiederherstellungsprozeduren (Standardarbeitsanweisungen, Standardeskalationsanweisungen) und halten Sie diese stets auf dem neuesten Stand.

Standardisierte Anweisungen geben die erforderliche Vorgehensweise vor und verlangen keine spontanen Entscheidungen.

Identifizieren Sie genauestens Ihre Anforderungen und Ressourcen zum Thema Fehlertoleranz und Verfügbarkeit!

Neben dieser Notfallplanung (Identifizieren der Risiken, Identifizieren von Ressourcen zur Risikobeseitigung, Entwickeln von Gegenmaßnahmen, Testen der Gegenmaßnahmen), ist die Vorbereitung auf den Notfall wichtig. 

Dazu gehören u. a.:

  • Einrichtung eines fehlertoleranten Systems
  • Systemsicherung (inkl. System State)
  • ASR Sicherungssatz
  • Wiederherstellungskonsole
  • EMS (Emergancy Management Services)
  • Aufbewahrung einer Dublette des Sicherungssatzes außerhalb der Infrastruktur (feuerfest und diebstahlsicher)
  • Cold-Backup für die Server (über Volumenlizenzen)

Zur Einrichtung eines fehlertoleranten Systems müssen u. a. zwingend die folgenden Punkte gehören:

  • RAID-Arrays für System- und Datenspeicherung
  • USV zur Vermeidung von Spannungsspitzen, Überspannung und Unterspannung
  • Überspannungsschutz-Steckdosen (auch für LAN und Telefon)
  • Einsatz von redundanten Geräten für alle fehleranfälligen Komponenten, einschließlich Netzteil und Festplatten
  • Hot-Swap- und Hot-Spare-fähige Datenträgersysteme
  • Bevorratung von kritischen Ersatzteilen für alle Komponenten oder Peripheriegeräte, von denen Ihre Geschäftsabläufe abhängen (z. B. Ersatznetzteil, Ersatzfestplatte, Ersatznetzwerkkarte, Ersatzgrafikkarte, Ersatzswitch, Ersatznetzwerkkabel, Ersatzrouter, Ersatz-DSL-Modem)
  • Aufbau von Server- und Applikationsredundanz (z.B. mehrere DCs mit AD-integriertem DNS, Replikation, NLB-Cluster, Servercluster, Redundanz der Infrastrukturdienste)

Das Ziel dieser Vorbereitungen ist, die Wiederherstellungszeit so gering wie möglich zu halten und mit dem geringst möglichen administrativen Aufwand zu arbeiten.

Dies hilft Ihnen, Zeit und Kosten zu sparen.

Übrigens: Auch Virtualisierung (Hyper-V, App-V, MED-V) und Microsoft Cloud Services (z.B. Hosted Exchange) können - wenngleich keine originären Notfalltools - helfen, die Ausfallzeit und den Wiederherstellungsaufwand zu reduzieren, wenn diese Technologien professionell und sinnvoll eingesetzt werden. 

Fragen ?Fragen ?

Schreiben Sie uns

oder rufen uns an unter

040.696 450 99

Call Back Servicecall back service

Wir rufen Sie gern zurück und beraten Sie individuell

» mehr

Team Viewerteamviewer

Laden Sie sich hier das Teamviewer Quicksupport herunter

» mehr