Häufige Fragen

NIERO@net e.K. Managed Services Tipp der Woche: We are your first line of defense against LOB vendors.

Die zuverlässige, sichere und kostengünstige Betreuung innerhalb des Managed-Services-Konzepts basiert auf bestimmten Voraussetzungen der IT-Struktur beim Klienten:

  • Die Verantwortung des Service Providers ist auf die im Master-Serviceagreement sowie in den Dienst- und Dienstgütevereinbarungen festgelegten Computer, Dienste und Applikationen beschränkt.
  • Der Service Provider übernimmt, wenn vom Klienten gewünscht und von dessen Serviceplan inkludiert, die Vendor Relations für alle vom Klienten gewünschten Geräte und  Applikationen, soweit diese mit gültigem Hersteller-Support versehen sind und eine Vertretungsvollmacht vorliegt.
  • Der Klient berechtigt den Service Provider auf Anfrage des Klienten hin, alle Dienste auszuführen, unabhängig davon, ob diese in Dienst- oder Dienstgütevereinbarungen festgelegt sind und verpflichtet sich hierfür den Service Provider für diese Dienste nach den in den Serviceplänen festgelegten Raten separat zu vergüten.
  • Server- und Desktop-Hardware darf nicht älter als 5 Jahre sein und muss über eine gültige Hersteller-Garantie verfügen.

Wir können nicht alles wissen und Wissen zu erlangen kostet Geld und Zeit.

Unser technologischer Focus als IT-Professionals liegt auf Hyper-V Virtualisierung und Microsoft Office 365.

Die Unterstützung von LoB-Applikationen erfordert zusätzliches Training.

Unsere Kalkulationen beruhen auf dem Prinzip, die Kosten für Trainings und Lab-Labour zu gleichen Teilen über unsere Klienten-Basis zu splitten, unter der Voraussetzung, dass wir nicht übermäßig viel Zeit aufwenden müssen, eine unbegrenzte Zahl an LoB-Applikationen zu studieren.

Teil unserer Kalkulation ist darüber hinaus generell das "Fair-Use-Prinzip", die an die Eigenverantwortung unserer Klientinnen und Klienten appelliert, unsere Dienste auf eine faire und verantwortliche Weise zu nutzen.

Aus diesem Grund setzen wir Verträge mit den Herstellern voraus, so dass wir für unsere Klientinnen und Klienten die Hersteller-Beziehungen übernehmen können und unsere Klientinnen und Klienten sich darum nicht mehr zu kümmern brauchen.

Das erlaubt uns, Probleme schnell und kosteneffizient zu lösen, wenn wir mit dem Hersteller-Support von Techniker zu Techniker reden können.

Es kostet Sie aber auf der anderen Seite ein Vermögen, wenn wir gezwungen sind, die Lösung selber zu erarbeiten.

Ihre Rechnung lautet also: Zusätzliche, separat zu zahlende, Techniker-Stunden vs. die vorhersehbaren Kosten für einen Hersteller-Maintenance-Kontrakt.
 
Vendor Relations bedeutet, wir verwalten die LoB-Applikationen und stellen den Kontakt zum Hersteller-Support her.

Wir erstellen und verwalten die entsprechenden Dokumentationen und sorgen dafür, dass der Hersteller-Support nur unter unserer Aufsicht einen Zugriff auf Ihr verwaltetes System bekommt, so dass auf Ihren Systemen nichts durcheinander gebracht wird und nicht zusätzliche Arbeiten anfallen.

"We are your first line of defense against LOB vendors."

Vendor Relations steht im Pro- und Premiumplan zur Verfügung.

Wenn Sie mehr Verantwortung an uns auslagern und separat zu bezahlende Stunden reduzieren möchten, können Sie jederzeit in den Premiumplan wechseln.

Im Premiumplan stehen Ihnen neben den Hersteller-Beziehungen auch Lab-Labour und weitere Vorteile zur Verfügung, die Ihre laufenden IT-Kosten vorhersehbarer gestalten.
 
 Mehr zu den verfügbaren Serviceplänen finden Sie hier und hier.

Fragen ?Fragen ?

Schreiben Sie uns

oder rufen uns an unter

040.696 450 99

Call Back Servicecall back service

Wir rufen Sie gern zurück und beraten Sie individuell

» mehr

Team Viewerteamviewer

Laden Sie sich hier das Teamviewer Quicksupport herunter

» mehr