News

Microsoft erhöht ab 1. Dezember den Preis für User-CALs um 15 Prozent!

Was bisher nur ein Gerücht war, ist nun offiziell:

Der Preis für User-CALs wird ab dem 1. Dezember um 15% angehoben, während der Preis für Device-CALs unverändert bleibt.

Microsoft reagiert damit auf den erhöhten Wert von pro-Benutzer-Lizenzierungen (Consumerization of IT / Bring Your Own Device).

Generell benötigt jeder Benutzer oder jedes Gerät, welches auf Serverdienste zugreift, eine CAL.

Eine User-CAL definiert sich wie folgt: „With the User CAL, you purchase a CAL for every user who accesses the server to use services such as file storage or printing, regardless of the number of devices they use for that access. Purchasing a User CAL might make more sense if your company employees need to have roaming access to the corporate network using multiple devices, or from unknown devices, or simply have more devices than users in your organization.“

Die Device-CAL positioniert sich hingegen: „With a Device CAL, you purchase a CAL for every device that accesses your server, regardless of the number of users who use that device to access the server. Device CALs may make more economic and administrative sense if your company has workers who share devices, for example, on different work shifts.“

Bisher gab es keinen Preisunterschied zwischen den CAL-Modellen.

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter „Microsoft Volume Licensing - Client Access License (CAL) Guide“.

Betroffen sind die folgenden Produkte:

  • Bing Maps Server CAL
  • Core CAL Suite
  • Enterprise CAL Suite
  • Exchange Server Standard and Enterprise CALs
  • Lync Server Standard and Enterprise CALs
  • Project Server CAL
  • SharePoint Server Standard and Enterprise CALs
  • System Center 2012 Client Management Suite
  • System Center Configuration Manager
  • System Center Endpoint Protection
  • Visual Studio TFS CAL
  • Windows Multipoint Server CAL
  • Windows Server CAL
  • Windows Server RDS, RMS, Terminal Services CAL

Volumenlizenzkunden mit mehrjährigen Verträgen (Enterprise Agreement, Enterprise Subscription, Open Value Subscription und Open Value), besitzen eine Preisgarantie bis zum Ende Ihres laufenden Vertrags und haben dementsprechend mehr Zeit sich auf die Erhöhung vorzubereiten.

Alle anderen müssen ab dem 1. Dezember genauer überlegen, mit welcher CAL sie günstiger fahren.

Leider liegen weder seitens der Distribution noch seitens Microsoft genauere Informationen vor.

Quelle: Microsofts client-access licensing and pricing changes to hit December 1  ZDNet

Fragen ?Fragen ?

Schreiben Sie uns

oder rufen uns an unter

040.696 450 99

Call Back Servicecall back service

Wir rufen Sie gern zurück und beraten Sie individuell

» mehr

Team Viewerteamviewer

Laden Sie sich hier das Teamviewer Quicksupport herunter

» mehr